10 Dinge, die ein Aupair nicht sagt | Ein ironischer Rückblick

Heute möchte ich dir einen etwas ironischeren Post vorstellen. Er soll kein angehendes Aupair davon abschrecken, diese Erfahrung einmal gemacht zu haben. Dieser Beitrag sollte eher mit einem Augenzwinkern betrachtet werden, da ich den Alltag eines Aupairs ein klein wenig auf die Schippe nehmen möchte. Wie der Alltag genau aussieht, habe ich hier schon einmal gezeigt. Nun kommen wir aber zu meinen 10 Dingen, die ein Aupair nicht sagt:

 

 

1. Ich finde es toll, dass wir uns wirklich daran halten, was vor meiner Anreise besprochen wurde.

 

 

 

2. Mein Gehalt gebe ich nicht in Fast-Food-Restaurant und beim Shoppen aus. Das spare ich lieber für etwas wirklich Sinnvolles.

 

 

magnum limon und nada eiskaffee primark shoppen mcdonalds süßigkeiten

 

 

3. Ach, du musst heute früher zur Maniküre. Gar kein Problem, ich gehe freiwillig noch vor dem Kinderabholen mit dem Hund raus. Damit du bloß nicht zu spät kommst.

 

 

 

4. Danke, dass ihr jeden Sonntagmorgen immer so viel Lärm macht. So kann ich meinen freien Tag auch wirklich aktiv nutzen.

 

 

 

5. Ich liebe es, den Kindern beim Essen zuzuschauen. Das geht immer so herrlich schnell. Und füttern muss ich sie auch nie. Wunderbar.

 

 

krümmelmonster kekse muffin kokosraspeln cookie muffin

 

 

6. Ja, auf jeden Fall räume ich auch noch meinen Gasteltern hinterher. Ich werde ja schließlich nicht nur für das um die Kinderkümmern bezahlt.

 

 

 

7. Ich habe es euch doch gesagt. Ich werde nicht zunehmen. Hier gibt es auch nur eklige Sachen.

 

 111starbucks cien montaditos cervecza zimtschnecke sangria tinto de verano pommes pizza

 

 

8. Es ist völlig in Ordnung, wenn meine Gasteltern sich Samstagabend spontan dazu entschließen, auszugehen. Ich hatte sowieso nichts vor an meinem freien Abend.

 

 

 

9. Ich hoffe, dass meine Kinder einmal mindestens genauso gut erzogen sind, wie meine Gastkinder.

 

 

10. Während meiner Arbeitszeit bin ich nie im Internet unterwegs, sondern spiele nur mit den Kindern.

 

mit kindern spielen aupair reiseblog

 

 

Du überlegst, als Au Pair ins Ausland zu gehen?

Zunächst solltest du dir darüber Gedanken machen, was Au Pair ist, ob es zu dir passt und was beachtet werden sollte.

Besser mit oder ohne eine Vermittlungsagentur ins Ausland gehen?

Hier habe den Alltag eines durchschnittlichen Au Pairs zusammen gefasst.

Hast du noch immer Bedenken, ganz alleine zu reisen? Meine Erfahrungen gibt’s hier!

 

Warst du schon einmal Aupair oder möchtest du es noch werden? Fallen dir noch mehr Dinge ein?

9 Kommentare

  1. Lach – ich konnte mich da sehr gut wiederfinden …
    Schon schön, wenn man bedenkt was man so alles mit sich machen lässt!

    Liebe Grüße
    Justine
    http://www.justinewynnegacy.de/

  2. Da kann ich leider nicht mitreden, aber ein Schmunzeln war drin 😀
    Vorallem sieht das Essen wirklich lecker aus 🙂
    Liebst, Katja
    http://amoureuxee.blogspot.de/

  3. Ich habe meine beste Freudnin letztes Jahr in Schweden besucht, als diese Au Pair gemacht hat. Mit fest und wirklich frei ist da ja wirklich nichts…Meistens werden die Kinder doch involviert oder irgendwelche Veranstaltungen von Ihnen stehen an. Aber das richtige „Landleben“, das typische, das hat man da spitze kennengelernt 🙂

  4. Aupair habe ich auch schon drüber nachgedacht aber irgendwie bin ich mir da nicht sicher 🙂

    Liebst,
    http://jule-elysee.blogspot.de/

  5. Ich finde Aupair eine super interessante Sache, bin mir aber noch ziemlich unschlüssig ob ich den Schritt demnächst auch wagen soll oder nicht.
    Wo genau warst du denn? 🙂

    Liebe Grüße
    Nina

    1. Izabela sagt: Antworten

      Ich war in Spanien! 🙂

  6. echt lustig teilweise:) musste bei einigen Sachen total lachen, kann ich mir super vorstellen, wie es war:D

  7. Haha soo gut, ich glaube, ich muss dich auf meinem Block mal verlinken, alles so war! Außer das ich meinen Gasteltern schon hinterher räume, nicht wirklich freiwillig, aber ich kann nicht das Geschirr den ganzen Tag stehen lassen 😀
    Sonst alles genauso!

    1. Izabela sagt: Antworten

      Hallo Magdalena,
      Kannst du natürlich gerne tun. So ist das nun einmal wirklich: man räumt auch den Eltern hinterher..
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar