Bei gefühlten 50 Grad auf dem Castival15 in Dresden

WERBUNG | Lange vorher war es geplant. Wir hofften, dass es nicht regnet. Denn das Wetter war sehr wechselhaft zu der Zeit. Wir fieberten dem lang ersehten Weekend-Trip nach Dresden entgegen. Wir suchten nach einer Unterkunft und schauten, was man alles so in Dresden erlebt haben muss. Fündig wurden wir natürlich auf Couchsurfing, denn wie du weißt, mag ich diese Art des Reisens sehr. Also konnte den Castival15 nichts mehr im Weg stehen.

Wieso Dresden?

Der eigentliche Grund, wieso ich so kurz vor Istanbul noch nach Dresden gefahren bin, war folgender: eine Freundin und ich wollten auf das Castival gehen. Das ist eine Konzertreihe von Casper, zu der er auch ein paar andere Musiker eingeladen hat. In Dresden waren noch Bosse und Wanda am Start. In anderen Städten kamen, zum Beispiel, K.I.Z, Kraftklub oder Haftbefehl. Da ich Bosse sowieso einmal live erleben wollte, war ich von Anfang an von der Idee begeistert, auf das Konzert zu gehen.

Wir haben ein gutes Wochenende erwischt, denn das Wetter spielte defintiv mit. Zwischen 35 und 43 Grad machten uns die Ehre. Gefühlt war es natürlich noch viel heißer, was für Sightseeing nicht unbedingt ein Vorteil ist. Als feststand, dass diese unglaubliche Hitze auch am Konzerttag auf uns zukam, erlaubte der Veranstalter eine 1,0l Flasche Wasser mit aufs Gelände zu bringen. Trotzdem entschieden sich viele Leute, ihre Tickets zu verkaufen, da die Gefahr groß war, dass es passiert.

dresden marienkirche feuerwerk radeberger blog reise tipps

Konzert am heißesten Tag des Jahres

Doch wie war es wirklich, an einem der heißesten Tage des Jahres in praller Sonne einem Konzert zu lauschen? Um 17:30 Uhr sollte der Einlass und um 18:30 der erste Act mit Wanda beginnen. Wir fuhren um 15:00 Uhr am Elbufer, wo das Konzert stattfand, vorbei. Bereits um diese Uhrzeit tummelten sich einige Fans vor dem Eingang, um ganz vorne zu stehen. Das fanden wir ein wenig übertrieben, denn wer das Elbufer kennt, weißt, dass es dort kaum Möglichkeiten gibt, im Schatten zu stehen.

Wir planten aufgrund der heißen Sonne erst so gegen 18:00 Uhr dort anzukommen. Als wir um diese Uhrzeit ankamen, hatte der Einlass noch immer nicht begonnen. Einerseits war dies gut, denn so hatte die Sonne noch ein wenig mehr Zeit, weiterzuziehen. Andererseits hätte man dies auch rechtzeitig vorher ansagen können, damit die eingefleischten Fans nicht seit 15:00 Uhr umsonst anstanden. Allerdings kann es natürlich auch unvorhersehbaren Gründe haben, weshalb der Einlass sich verzögern musste.

elbufer filmnächte anstehen casper bosse castival blog reiseAls wir endlich auf dem Gelände waren, konnte man sich sowohl kalt abduschen als auch kostenlos Zuckerwatte und Popcorn schnappen. Diese Maßnahme fanden wir sehr gut, denn so war der Blutzuckerspiegel höher und die Gefahr des in Ohnmachtfallens geringer. Außerdem schmeckt es noch dazu gut.

Wir stellten uns direkt in die Masse, da es keine Sitzplätze mehr gab. Und ich muss sagen, dass ich es mir heißer vorgestellt hätte. Es war super, dass man das Wasser mitnehmen durfte, denn das hatten wir alle bitternötig. Dadurch, dass die Sonne sich verzogen hatte, war es noch erträglich. Länger als die ca. 3 Stunden hätte ich aber bei dem Wetter nicht mehr ausgehalten. Es war wie eigentlich auch wie auf jeden Indoor-Konzert, ein merklich wärmerer Unterschied war kaum zu spüren. Trotzdem ist es gut und richtig, dass Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden, denn wer weiß, wie es ansonsten geendet hätte. Wir hatten ziemlich viel Spaß und sind froh, dafür nach Dresden gefahren zu sein.

casper castival dresden elbufer konfetti bühne rap blog reise

 Auf welchem Konzert warst du zuletzt?

 

 

3 Kommentare

  1. Liebe Iza ?

    Du hast diesen Rückblick zu deinem Tag sowohl treffend und zugleich spannend wiedergegeben, dies können nur wenige ohne Tausendfache Wiederholungen. ?
    XOXO Hannes

    1. Izabela sagt: Antworten

      Hallo Hannes,
      vielen lieben Dank für dein Kompliment. Es freut mich, dass es dir gefällt 🙂 Grüße!

  2. Das hört sich aber gut an!<3 Toller Post mit schönen Einblicken! 🙂

    Alles Liebe,
    Hanna

Schreibe einen Kommentar