Die Must-See’s & wieso du in TRASTEVERE wohnen solltest

WERBUNG | Ziemlich spontan entstand die Idee, nach Rom zu fliegen. Das muss nicht immer teuer sein. Hier gebe ich dir 5 Tipps, wie du günstig verreisen kannst. Vor Ort kanns du oftmals an der Unterkunft sparen, indem du über Airbnb oder Couchsurfing buchst.

Und wenn doch einmal das nötige Kleingeld fehlt: es gibt auch alltagstaugliche Tipps, wie du dir deinen Urlaub zusammen sparst.

 

Vorgedanken

Rom. Eine historisch und kulturell wertvolle und wichtige Stadt. Eine Stadt, von der man sagt, man müsse auf seine Dinge besonders gut aufpassen. Ein Ort, an dem ich noch niemals war. Es sollte Mal etwas anderes als Spanien sein. Also entschieden wir uns für Rom.

 

Wo soll ich unterkommen?

Auch diese Frage habe ich mir gestellt. Mir ist es wichtig, nicht nur die Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. Viel mehr möchte ich sehen, wie die Menschen vor Ort wohnen.

Wir entschieden uns dazu, in Trastevere unterzukommen. Es handelt sich dabei um einen Stadtteil mit vielen Restaurants und Bar, in denen man Abends den Tag ausklingen lassen kann. Trastevere ist gekennzeichnet von kleinen, urigen Gassen und alten Wohngebäuden.

IMG_20160725_221155

Der Bezirk liegt außerdem fußläufig zu den traditonellen Sehenswürdigkeiten. Diese befinden sich direkt auf der anderen Seite des Flusses Tibers.

Zum Feierngehen und Ausgehen kommen die Römer allerdings nach Trastevere. Das Nachtleben hier ist legendär. Das ehemalige Arbeiterviertel hat sich mittlerweile zum Künstlerviertel entwickelt.

Viele Filme wurden in diesem Stadtteil gedreht. So, z.B., die Liebeskomödie „To Rome with love“, in der Woody Allen Regie führte.

 

Was soll ich mitnehmen?

Ich persönlich bin mit RyanAir von Berlin aus geflogen. Das bedeutet, dass nur Handgepäck erlaubt war. Für die 5 Tage ist das, meiner Meinung nach, aber auch völlig ausreichend. Du bist dir noch nicht ganz sicher, wie das funktionieren soll?

Hier zeige ich dir, wie du sogar 10 Tage lang mit Handgepäck verreisen kannst.

Diese Dinge sollten dabei auf keinen Fall fehlen!

 

handgepäck reiseblog unsettled destination was muss rein ins handgepaeck

 

Gesichichte

753 v. Chr. wurde Rom, laut der Legende, auf den bekannten 7 Hügeln gegründet. Diese befinden sich östlich des Tibers. Der höchste ist 65 m groß und heißt Esquilin, die kleinste Anhöhe ist Aventin mit 47 m Höhe.

Rom ist die Hauptstadt Italiens. Sie stellt mit 2,9 Millionen Einwohnern- bzw. 4 Millionen im gesamten Ballungsraum – die größte Stadt des Landes dar. Sie liegt am Tiber, einem 405 km Fluss, der in südlicher Richtung durch Rom fließt.

Inmitten der Stadt befindet sich der unabhängige Staat der Vatikanstadt, wo auch der Past zu Hause ist. Viele historische Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Stadt und ziehen jährlich unzählige Touristen in die „ewige Stadt“. So wurde und wird Rom von vielen Autoren und Dichtern genannt. 1980 wurden die Altstadt von Rom, der Petersdom sowie die Vatikanstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe benannt.

 

 

Sehenswürdigkeiten

Nun zeige ich dir, welche touristischen Attraktionen du in Rom defintiv nicht verpassen solltest. Los geht’s:

 

Kolosseum

Das Kolosseum ist das älteste Amphitheater der Welt. Es wurde zwischen 72  und 80 n. Chr. erbaut. Der Legende nach wurde das Amphitheater anschließend mit 100 Tage andauernden Spielen eröffnet.

kolosseum colosseo rome rom unsettled destination
In früheren Zeiten fanden hier Gladiatorenkämpfe statt. Diese wurden jedoch durch Kaiser Konstanin im Jahr 313 abgeschafft.

Ursprünglich bestand der Boden im Kern der Arena lediglich aus Sand. So konnte man an diesem Spielort auch Seeschlachten stattfinden lassen und die dafür benötigte Fläche mit Wasser fluten.

Als das Kolosseum allerdings unterirdisch ausgebaut wurde, mussten Holzdielen zur Stabilisierung her. Im untereren Bereich wurden die Gladiatoren vor ihren Kämpfen festgehalten und die Bühnentechnik verstaut.

IMG-20160706-WA0172


Bis zu 50.000 Schaulustige fanden hier Platz. Noch heute dient das Kolosseum als Vorbild für den Erbau von Stadien. Der runde Baustil diente dazu, dass zwei Rivalen oder Tiere, die gegen einander kämpften, keinerlei Schutz in vorhandenen Ecken fanden.

 

Anbindung:

Piazza del Colosseo, 1, 00184 Roma
MEB, MEB1 – Colosseo

 

 

Forum Romanum

Der zentralste Platz des antiken Roms ist das Forum Romanum. Hier fanden poltische Disskussionen, kultureller und wirtschaftlicher Austausch sowie gesellschafltiche Aktivitäten statt. 

Solche Foren findet man in fast jeder römischen Stadt. Allerdings ist das in Rom das am Meisten erhaltene. Außerdem war es schon zur damaligen Zeit das Wichtigste. Denn von hier aus wurde das Römische Reich beherrscht.

Genauso wie das Kolosseum ist das Forum Romanum heutzutage nur noch in ruinenartigen Stücken vorhanden. Der Grund dafür ist, dass die Steine dieser beiden Gebäude zum Erbau des Petersdom benötigt wurden. Sehr gut erhalten ist, z.B., noch der Titusbogen. Er diente als Vobild für den Arc de Triomphe in Paris.

 

Anbindung:

Via della Salaria Vecchia, 5/6, Roma
MEB, MEB1 – Colosseo

 

 

Spanische Treppe

Auf Italienisch heißt diese Sehenswürdigkeit nicht Spanische Treppe, sondern „Scalinata di Trinità dei Monti“. Der deutsche Name bezieht sich auf den Spanischen Platz, von der die Treppe abgeht.

Hier befindet sich außerdem ein sehr bekannter Brunnen, nämlich die Fontana della Barcaccia.

Die Spanische Treppe wurde auf Anordnung des Papstes Innnozens XIII 1723 erbaut. Aber auch der französische König Ludwig XII befürwortete diesen Bau. Die Treppe stellt nämlich die Verbindung zwischen der Straße und der von dem Franzosen erbauten Kirche.

Doch so harmonisch, wie es vielleicht scheint, war das Verhältnis dieser beiden Parteien ganz und gar nicht. Bereits während der Fertigstellung der Treppe wurde darüber gestritten, wem sie anschließend gehören sollte. Schlißlich setzte sich jedoch der Vatikan durch. Allerdings erinnern Verzierungen im Stil von Lilien un Adlern an die Zusammenarbeit mit Frankreich. Die Spanische Treppe besteht aus 138 Stufen.

Heutzutage stellt die Treppe einen wichtigen Treffpunkt für Touristen dar. Abends versammelt man sich hier, um gemeinsam in die Nacht zu starten.

 

Anbindung:

Piazza di Spagna, 00187 Roma
MEA – Spagna

 

Petersdom & Petersplatz

Der Peterdom, auch San Pietro genannt, befindet sich im Vatikan. Hier ruhen die Überreste des Apostel Simon Petrus sowie aller bisherigen Päpste.

Bis zu 60.000 Gläubige können in einer der bedeutensten römisch-katholischen Einrichtungen Platz nehmen. Alle hier stattfindenen Messen werden vom Past persönlich geleitet.

Der Dom ist von 7:00 Uhr bis 18:30 Uhr geöffnet. Im Sommer bleiben die Türen sogar bis 19:00 Uhr offen. Vielleicht überlegst du ja auch, an einem Gottesdienst teilzunehmen. Hier kannst du nachlesen, wann genau du die Möglichkeit dazu hast.

IMG_20160711_103841

Von der Kuppel aus hat man einen wunderbaren Blick auf den Vatikan und den restlichen Teil Roms. Sie kann täglich von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr über mehr als 500 Stufen erreicht werden.

Wenn du gerne den tollen Ausblick genießen möchtest, musst du nicht nur diesen Weg auf dich nicht nehmen, sondern auch 5,00€ Eintritt bezahlen. Für 7,00€ wird der erste Teil der Strecke per Aufzug bestritten.

Die Kuppel ist weltweit einzigartig. Denn nur hier findet man ein freitragendes Bauwerk aus Ziegeln von solch imenser Größe.

Das wohl bekannteste Zitat aus dem Matthäus Evangelium ist hier verewigt: „Du bist Petrus (griechisch: Fels), und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und Dir gebe ich die Schlüssel zum Himmelreich. – ist in Großbuchstaben eingraviert.

IMG_20160620_213805

Innerhalb des Doms befindet sich eine Staute von Petrus. Seine Füße werden, einer alten Tradition nach, von Pilgern geküsst.

Der Petersplatz wurde 1657 vor dem Petersdom angelegt und sollte möglichst vielen Menschen die Gelegenheit bieten, zusammen zu beten. Um diese große Menschenmasse möglichst gut überschauen zu können, senkt sich der Boden zur Mitte hin. Symbolisch werden die Betenden von 140 Heiligenstatuen eingeschlosse und umarmt.

 

Anbindung:

Piazza San Pietro, 00120 Città del Vaticano

MEA – Ottaviano

 

Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle

Wenn du dir gerne die päpstliche Kunstsammlung anschauen möchtest, bist du in den Vatikanischen Museen genau richtig. Zu finden sind hier Schätze aus dem orientalischen Altertum, der klassischen Antike, der Renaissance sowie zeitgenössische und völkerkundliche Werke und Sammlungen.

Am letzten Sonntag im Monat ist der Eintritt stets kostenlos. Dann sind  die Schlangen aber natürlich noch länger als ohnehin schon. Du solltest für einen Ausflug hier her defintiv genug Zeit einplanen. Schließlich gibt es 1300 Räume, die besichtigt werden möchten.

Den wohl bekanntesten Teil der Museen stellt die Sixtinische Kapelle dar, die 1483 eingeweiht wurde. Ihren Bekanntheitsgrad hat sie Michelangelo zu verdanken: Auf über 520 Quadratmetern sind Szenen aus der Genesis (dem ersten Buch Mose) zu sehen. „Die Erschaffung Adams“ gilt als berühmtestes Werk an der Decke der Kapelle.

 

Anbindung:

Viale Vaticano, 00165 Roma

MEA – Ottaviano oder Cipro 

 

 

 

Pantheon

Der Grund für die Erbauung des Pantheon im Jahr 125 n. Chr. war, dass er als Tempel für alle Götter dienen sollte. Hiervon leitet sich auch der Name aus dem Griechischen (pan = alle; théos = Götter) ab. Die Kuppel des Gebäudes soll den Himmel und die lichtdurchflutete Öffnung die Sonne darstellen.

Durch die Umfunktionierung des Pantheon zu einer Kirche, ist dieses antike Bauwerk eines der wenigen noch heute vollständig erhaltenen. Es handelt sich hierbei um eines der ältesten Betongebäude der Welt.

Das Pantheon diente zahlreichen Nachbildungen als Vorbild. So wurde das Kapitol in Washington, das Hauptgebäude der University of Virginia sowie der Invalidendom und das Pantheon in Paris in diesem Stil gebaut.

 

Anbindung:

Piazza della Rotonda, 00186 Roma

 

Fontana di Trevi

Der Trevi Brunnen stellt den bekanntesten Brunnen Roms dar. Zahlreiche Filme benutzen diesen Ort als einen Schauplatz des Geschehens. 

IMG_20160620_004439

Der Brunnen, der sich im gleichnamigen Stadtteil befindet, wurde nach dem Vorbild einer Bühne gebaut. Der Gott des Meeres, Neptun, befindet sich in der Mitte.

 

 

Bocca della Verità

Diese Sehenswürdigkeit wurde aus Pavonazzetto-Marmor erbaut und befindet sich in der Vorhalle der Santa Maria in Cosmedin Kirche. Das Relief, das bereits 2000 Jahre „auf den Buckel“ hat, befindet sich seit 1632 in dieser regliösen Stätte.

Der sogenannte „Mund der Wahrheit“ bestraft Lügner, indem ihnen die Hand abgebissen wird während sie diese in die Öffnung halten. Natürlich geschah dies nicht einfach so. Hinter der Mamorscheibe stand stets ein Gehilfe des Gerichts, welcher die Hand abhackte, sobald keine einduetige Schuldfreiheit erwiesen werden konnte.

IMG-20160706-WA0341

Diese Legende geht bis ins Mittelalter zurück und wird heute nur noch zu touristischen Zwecken genutzt.

In dem Film „Ein Herz und eine Krone“ (1953) mit Audrey Hepburn spielt der Mund der Wahrheit eine wichtige Rolle. Allerdings wurden die Szenen nicht am echten Schauplatz in Rom gedreht. Viel mehr wurde der die Marmorscheibe in größerer Dimension nachgebaut.

 

Anbindung:

Piazza Bocca della verità 18, Rom

 

 

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, Rom ist eine historisch interessante und wertvolle Stadt. Einmal in seinem Leben sollte man defitniv hier gewesen sein.

Mir persönlich allerdings hat das „gewisse etwas“ gefehlt, sodass ich nicht wirklich warm werden konnte mit der Stadt. Außerdem sind die Sehenswürdigkeiten überlaufen von Touristen. Einige Stunden anzustehen ist hier keine Seltenheit.

Einen großen Pluspunkt stellte allerdings das Essen dar: egal, wo wir uns niedergelassen haben, es hat immer klasse geschmeckt!

 

Warst du schon einmal in Rom? Wie hat es dir gefallen?

 

 

 

5 Kommentare

  1. Ich mag es total gerne wie du schreibst und alles anordnest. Du bringst echt viele Informationen in deine Texte und man fühlt sich sofort informiert, hälst dich aber trotzdem kurz. Das mag ich mega!

    Ich war vor 2 Jahren in Rom und mochte die Stadt. Am meisten hat mir das Pantheon gefallen. Irgendwie hat es mir das Loch in der Kuppel angetan und dass es für alle Götter gemacht ist und sich nicht nur auf einen beschränkt.

    Ich versuche bei mir auch einen Reiseblog zu starten und du bist eine große Inspiration für mich 🙂

    Liebe Grüße

    1. Izabela sagt: Antworten

      Liebe Leah,

      Vielen Dank für dein Kompliment. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!

      Liebe Grüße

  2. nici sagt: Antworten

    Wow, was wir ein Einblick.
    Die Bilder sind Traumhaft und dein Schreibstil gefällt mir. Man würde am liebsten sofort in ein Flugzeug steigen und losfliegen. Besser kann man ein Ort nicht beschreiben. Sehr schön fand ich auch, die Anbindung dazu.
    Alles liebe

  3. Hallo, also sei mir nicht böse, aber du schreibst hier nix anderes, als man in jedem halbwegs guten Reiseführer nachlesen kann. Ich frage mich immer wieder, warum jeder, der 3 oder 4 mal verreist ist meint ,dem Rest der Welt erzählen zu müssen, wie man am besten reist.
    Ich wünsche Dir aber trotzdem viel Spaß auf deinen zukünftigen Reisen und viele tolle Erlebnisse!

    1. Izabela sagt: Antworten

      Lieber Winfried,

      vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.

      Ich kenne viele Menschen, die lieber auf Blogs Informationen suchen, als im Reiseführer.
      Das richtet sich dann wohl eher an diese Zielgruppe.

      Und als ich damals Informationen gesucht habe, wo man am Besten wohnen sollte, gab es keine Seite, die diese gebündelt zur Verfügung gestellt hat.
      Auch stand online selten, an welchen Stationen die Sehenswürdigkeiten sind, sodass man noch weiter googlen müsste, um wirklich vollständige Informationen zu erhalten.

      Aber, zugegeben, ich lese keine Reiseführer, weshalb ich nicht sagen kann, was dort drin steht. Im World Wide Web gab es jedenfalls kaum eine Seite, die mir all diese Informationen bieten konnte. Daher denke ich schon, dass der Beitrag Mehrwert hat.

      Dieser Beitrag richtet sich an Reisende, die, wie ich, ohne Reiseführer unterwegs sind und vor Ort schauen, was man machen kann und dafür nicht erst einmal eine Vielzahl von Seiten durchlesen möchten, um im Urlaub mehr Zeit für andere Dinge zu haben.

      Liebe Grüße und vielen Dank für dein Feedback.

Schreibe einen Kommentar