ERASMUS! 10 Tipps, wie du die richtige Uni & Stadt findest!

Ich sitze um 6:00 Uhr Morgens an einem Sonntag in der fast leeren Bahn. Es ist der letzte Arbeitstag nach 5 Mal Frühschicht für diese Woche. Die Leute, die mit mir in der S-Bahn sitzen, fahren Heim, ich fahre zur Arbeit. So sieht mein Leben aktuell aus. Am 25.08. geht es für mich mit Turkish Airlines nach Istanbul in mein lang ersehntes Auslandssemester. Der Weg hier her war von zeitaufwendiger und komplizierter Bürokratie gekennzeichnet. Heute möchte ich dir zeigen, wie du das perfekte Land, die passende Stadt und Universität für dich findest.

1. Welche Sprache(n) sprichst du?

Viele Universitäten erwarten von dir bereits vorhandene Sprachkenntnisse. Nachvollziehbar, wenn die Kurse in Spanien nicht auf Englisch sondern auf Spanisch stattfinden, oder? Daher solltest du dir unbedingt Gedanken darüber machen, auf welcher Sprache du studieren kannst bevor du dich bewirbst.

2. Was möchtest du mit dem Auslandssemester erreichen?

Möchtest du eine neue Kultur kennenlernen oder dein Englisch aufbessern? Willst du das Semester nutzen, um dort hinzureisen, wo es ansonsten zu teuer ist? Oder möchtest du einfach nur eine spaßige Auszeit mitten im Studium? Du solltest dir auf jeden Fall vorher im Klaren sein, weshalb du ins Auslandssemester gehst. Für den Feinschliff deiner Englischkenntnisse solltest du eher in ein englisch sprachiges Land gehen. Wenn du günstig Leben und Party machen willst, solltest du in ein Land mit niedrigeren Lebenshaltungskosten studieren.

sprache lernen blog unsettled destination

3. Wie hoch ist dein monatliches Budget?

Auch das ist wichtig. Du solltest dir im Klaren sein, dass man in manchen Ländern mehr Geld im Monat benötigt als in anderen. Wo man in Polen mit 800 Euro monatlich hinkommt, kostet in Finnland allein die Miete schon so viel. Viele Leute unterschätzen es, wie teuer die nördlichen Länder tatsächlich sind bis sie dort ihr Erasmus-Abenteuer beginnen. Ich persönlich würde dir also auch hier eher raten, in ein Land zu gehen, in dem die Lebenshaltungskosten niedriger sind als in Deutschland. Wenn es aber schon immer dein größter Traum war, einmal in London zu studieren, solltest du es wagen. Spar vorher aber auf jeden Fall etwas Geld an. Am Besten sogar etwas mehr.

4. Welche Länder kommen für dich vom Gefühl her überhaupt erst in Frage?

Nicht jeder kann sich vorstellen, im langsamen Alltag der Südländer oder in der tropischen Hitze des Amazonas zu leben. Auch über die kulturellen Verhältnisse in einem bestimmten Land solltest du dich informieren. Ich gehe, z.B., in die Türkei – in ein Land mit anderem Glauben also. Zu unsrer Weihnachtszeits werde ich in der Bibliothek sitzen und für Klausuren lernen, da diese im Dezember stattfinden. Auch solltest du dir die Wetterlage anschauen. So ist es in Madrid im Sommer oft heißer als 40 Grad, der Winter ist nass und kalt. Viel unternehmen kann man daher weder im Hochsommer noch im tiefsten Winter.

1ueberreste athen thessaloniki greece unsettle destination travelblog

5. Könntest du dir wirklich vorstellen in einer bestimmten Stadt zu leben?

Wenn du dich dann für ein Land oder eine Region entschieden hast, musst du dir die angebotenen Städte anschauen. Welche kommen überhaupt in Frage? Nicht jeder kann in einer Kleinstadt leben. Andersherum gehen viele in einer riesigen Millionenmetropole oft verloren. Es wird auch oft gesagt, dass man in den kleineren Städten eher Kontakte knüpft, in den größeren mehr erleben kann. Ob das stimmt oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Was für Frezeitangebote gibt es? Welche regionalen Sprachen werden gesprochen? Ist die Uni direkt in der Stadt oder doch etwas außerhalb? Madrid heißt, z.B., nicht gleich Madird. Die Unis hier sind meistens in den Vororten der Stadt. Die Anfahrt kann da mehr als eine Stunde dauern.

6. Welche Fakultäten kannst du im Ausland besuchen?

Nicht jede Universität bietet exakt deine Studiengang mit denselben Schwerpunkten an. Das ist innerhalb eines Landes ja oftmals schon komplett unterschiedlich. Viele Auslandsstudierende besuchen daher Kurse von ähnlichen Fakultäten, die ihnen zu Hause dann als Scheine für ihren Studiengang angerechnet werden. Oftmals steht in der Auswahl der möglichen Unis bereits, in welchem Fachbereich man an der Partneruniversität studieren wird. Da sicher auch du deine Vorlieben hast, solltest du dich vorher schon informieren, welche Kurse du besuchen kannst.

7. Warst du schon einmal für längere Zeit von zu Hause weg?

Für viele bedeutet das Auslandssemester zum ersten Mal von zu Hause weg sein. Ich sehe es häufig an meinen Freunden aus dem Studium: sie sind ziemlich aufgeregt und stellen sich Fragen, die mir vor Spanien in den Sinn kamen. Für viele ist es das erste große Abenteuer außerhalb ihres Heimatlandes. Ist das bei dir der Fall? Ich würde dir raten, dir Gedanken darüber zu machen, ob du dann wirklich in einer anderen Zeitzone leben willst und kannst, ob ein Nachbarland nicht auch schon ausreichen würde und ob du dir wirklich vorstellen kannst, für 6 Monate von zu Hause weg zu sein.

ausland erasmus tipps land stadt fidnen

8. Ist ein Auslandspraktikum vielleicht eher etwas für dich?

Sollte Punkt 6 dann doch eher nichts für dich sein, gibt es noch immer die Option, ein Praktikum in einem anderen Land zu machen. Das ist meistens nur 3 Monate lang – also für jeden geeignet, der nicht so lang weg sein möchte oder an bestimmte Verpflichtungen in der Heimat gebunden ist. Meistens arbeitet man hier dann in der Hotelbranche. Arbeiten, wo andere Urlaub machen klingt auf den ersten Blick schön, kann aber auch anstrengend sein.

9. Was kommt außerdem noch auf dich zu?

Natürlich musst du dich zunächst an deiner Uni bewerben. Hier wirst du dann nominiert, um dich an deiner Auslandsuniversität wie ein regulärer Stundet zu bewerben. Meistens wird man auch angenommen, weil deine Heimatuni „die Auserwählten“ weitergibt. Neben kleineren Formalien heißt es innerhalb der EU und Europas nur noch, das Anreiseticket zu erwerben. Sobald du allerdings den Kontinent verlässt, musst du dich noch um einige andere Dinge kümmern: Benötigst du ein Visum? Wenn ja, wie lange vorher beantragt man das und was für Unterlagen werden verlangt? Musst du dich extra impfen lassen? Wie teuer ist das? Gibt es noch weitere Dinge, die du an der Partneruniversität vorzeigen musst? In den meisten Fällen gibt es spezielle Infoveranstaltungen/-mails, auf denen du darüber informiert wirst.

10. Notiere dir alle Informationen zum Vergleich

Wie ich mich letzendlich für eine Universität entschieden habe? Alle in Frage kommenden Unis wurden tabellarisch verglichen: welche Vor- und Nachteile gibt es? Welche Fakultät kann ich besuchen? Was gibt es zu beachten? Welche Sprachkenntnisse werden gefordert? Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten und speziell die Mieten? Von wann bis wann geht das Semester? So habe ich gesehen, welche Uni und Stadt am Besten zu mir passt. Mein Ranking für die Bewerbung war: 1. Istanbul/ Bilgi Universität, 2. Warschau/ Uni Warschau, 3. Krakau/ Jagiellonski Universität, 4. Birmingham/ Aston University. Man sollte bis zu 5 Wünsche an der Heimatuni angeben, damit man auf jeden Fall irgendwo einen Platz bekommt. Ich habe also meinen Erstwunsch erhalten und bin sehr froh darüber.

madrid retiro

Am 25.08. geht es für mich also los, in mein Abenteuer Erasmus in Istanbul. Begleite mich dabei! Um nichts zu verpassen und immer auf dem Laufenden zu sein, kannst du mir gerne bei Instagram, Twitter oder Facebook folgen.

Kannst du dir vorstellen im Ausland zu studieren oder hast du es sogar schon einmal gemacht? Erzähl mir deine Geschichte!

2 Kommentare

  1. coole tipps! witzig, dass ich darauf stoße, denn für mich geht es in 10 tagen auch ins auslandssemester – nach helsinki! 🙂 ich freu mich soo sehr und bin gespannt auf die zeit. ich wünsch dir tolle erfahrungen und ganz viel spaß!
    liebe grüße, lena von http://zwei-sachen.blogspot.de

    1. Izabela sagt: Antworten

      Oh, ich wollte ursprünglich auch nach Helsinki. Aber es gab verschiedene Gründe, wieso ich mich dann doch dagegen entschieden habe. Berichte auf jeden Fall Mal! 🙂 Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar