Teil II: Reiseroute 3 Wochen Thailand – Chiang Mai & Pai

Dies ist der zweite Teil meiner Reise durch Thailand. Bevor du loslegst, ließ dir unbedingt den ersten Teil durch.

Dort gebe ich dir Tipps, wie du eine günstige Unterkunft findest und wo du in Bangkok übernachten solltest, wenn du am nächsten Tag weiterreisen möchtest.

 

Reiseroute & Unterkünfte

 

Bangkok

Nach dem es in der Gegend um Phuket herum schon seit Tagen starke Gewitter gab und wir viele Leute getroffen haben, die nach Koh Chang kamen, weil das Wasser dort nicht kniehoch stand, mussten wir unsere Pläne ändern.

Hier verrate ich dir, wieso Planänderungen manchmal ziemlich okay sein können.

Jedenfalls ging es von Koh Chang mit der Fähre und dem Bus wieder nach Bangkok.

Direkt angekommen, fragten wir am Bahnhof nach, ob es noch Nachtzüge nach Chiang Mai gab.

Wir hatten Glück und kauften für etwas mehr als 700 Baht und etwas mehr als 800 Baht das obere und das untere Bett für den Nachtzug um 19:40 Uhr. Das empfehle ich dir, wenn du nicht alleine reist, da ihr so ein wenig Privatsphäre habt.

 

Chiang Mai

Mit einer leichten Verspätung trafen wir nach 12 Stunden im Zug in Chiang Mai auf. Dadurch, dass wir über Nacht gefahren sind, kam es uns jedoch nicht vor, als hätten wir so lange im Zug gesessen.

In Chaing Mai selbst kamen wir im At Baan Khun Hostel 2 unter. Das Hostel ist relativ groß, trotzdem kommt man leicht mit anderen ins Gespräch.

Die Lage des Hostels ist ziemlich gut. Generell kann man in Chiang Mai das meiste fußläufig erreichen. Und falls man doch einen fahrbaren Untersatz haben möchte, kosten die so genannten Taxis (in meinen Augen eher Sammelbusse) in Chiang Mai nur 20 Baht.

 

Um diesen Preis zu erhalten, zeigst du dem Fahrer einfach, wohin du möchtest und steigst ein. Sobald du anfängst, die Preise zu verhandeln, wird der Fahrer merken, dass du nicht weißt, wie teuer es normalerweise ist und versuchen, mehr zuals verdienen.

Insgesamt haben wir 3 Nächte im At Baan Khun Hostel 2 verbracht. Eine Nacht hat hier nur 100 Baht gekostet.

 

Pai

Chiang Mai hat mich irgendwie nicht umgehauen. Klar, die Tempel hier sind mehr als beeindruckend. Allerdings hat mir das gewisse etwas gefehlt.

Viele Reisende waren sehr begeistert von Pai, einem kleinen Hippie-Dorf 3 Stunden entfernt von Chiang Mai.

Nach einer kurvigenreichen und bergigen Fahrt kamen wir in Pai an.

 

Leider konnten wir nur 2 Nächte bleiben, da wir zurück nach Bangkok mussten, um unsere Rückreise nach Deutschland anzutreten.

Unsere Unterkunft vor Ort war das PaiHostelle, in welchem nur Frauen übernachten dürfen.

Es war superschön und mädchenhaft eingerichtet. Die Lage ist sehr zentral, direkt am Anfang der Walking Street gelegen.

Das größte Manko stellte die Toilette dar, aus der es ziemlich übel roch. Da es sich, genau genommen, bei dem Hostel um einen einzigen Raum handelt, zog der Geruch ziemlich doll ins Schlafzimmer.

Außerdem war man direkt wach, wenn jemand nach Hause kam, da wir alle in einem großen Raum schliefen.

 

Zur Zeit meines Aufenthaltes waren die anderen Mädels nicht sonderlich kommunikativ, man sagte sich irgendwie nicht einmal hallo. Alleine würde ich persönlich beim nächsten Mal woanders unterkommen. Wenn du jedoch deine Ruhe haben willst, aber trotzdem zentral wohnen möchtest, könnte das PaiHostelle das richtige für dich sein.

Eine Nacht kostet hier 300 Baht. Wenn du zu zweit reist und  ihr euch das King size Bett teilt, kostet euch das 150 Baht/ Nacht.

 

Bangkok

Von Pai aus buchten wir eine Verbindung nach Bangkok. Dieses Mal mit dem Nachtbus, von dem alle geschwärmt haben.

Mir persönlich hat der Zug mehr gefallen, da es einfach komfortabler war. Ich glaube aber, dass wir einfach Pech hatten und einen eher alten Bus erwischt haben.

Im Gegensatz zum Zug ist eine kostenlose Mahlzeit im Busticket inbegriffen. Der Zwischenstopp findet allerdings um 2:30 Uhr statt und wird nicht wirklich durchgesagt. Viele haben ihn deshalb verpasst. Für meine Verhältnisse war außerdem nicht genug Zeit zum auf Toilette gehen, essen und rauchen da. Aus diesem Grund hat der Nachtbus sich für mich nicht ganz gelohnt.

Auch wenn das Ticket inklusive Transfer nach Chiang Mai nur 780 Baht gekostet hat.

 

In Bangkok wollte ich dieses Mal in der Nähe der Khao San Road schlafen, um das Nachtleben einmal mitzuerleben.

Die Wahl fiel auf das Flying Cow Hostel, welches sich 5 Minuten fußläufig der Khao San Road befindet.

Mir wurde empfohlen, auf dieser nicht zu nächtigen, weil man kein Auge zubekommt.

Ich persönlich empfehle dir, ein Hostel in einer ruhigen Seitenstraße zu wählen. Das Flying Cow Hostel befindet sich an der sehr befahrenen Samsen Road , die Fenster sind sehr dünn, sodass auch ich nur sehr schlecht geschlafen habe.

Für eine Nacht war es aber völlig ausreichend und vor allem günstig. Das Hostel hat 150 Baht/ Nacht in einem gemischten 10-Bett-Zimmer gekostet.

 

Hast du noch weitere Hostelempfehlungen in Thailand?

 

2 Kommentare

  1. Danke für diesen umfangreichen Beitrag. Das ist echt super mit den ganzen Empfehlungen!
    Mit solchen Reiseberichten kann ich immer am Meisten anfangen.
    Die Bilder sind auch sehr cool, da bekommt man richtig Fernweh 😉

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  2. Eine schöne Zusammenstellung! Thailand steht ja auch auf meiner Liste und wenn ich sie plane, dann werde ich auf jeden Fall wieder hier vorbeischauen.

    Herzlich,
    Anna

Schreibe einen Kommentar