Warum ich irgendwann aufgehört habe, Postkarten zu kaufen.

Ich habe eine kleine Sammelsucht nach Postkarten. In jedem Café, Restaurant und in jeder Bar mache ich nach dem Gang zur Toilette erst einmal an der Wand halt, an der die kleinen quadratischen Kärtchen ausgelegt sind. Manchmal ist es ein frecher Spruch, manchmal das Motiv, das mich dazu veranlagt, die Postkarte einzustecken. Doch ich sammle nicht nur solche Kärtchen, sondern auch die Sorte, die aus dem Urlaub kommt. Und genau um diese Postkarten soll es im heutigen Beitrag gehen.

Wie kam es zu dieser Sammel-Leidenschaft.

Früher war es noch üblich, sich unter Freunden Urlaubgrüße zu schicken oder der Familie zu präsentieren, an was für einem schönen Strand man gerade liegt. Da kamen jeden Sommer schnell einige Postkarten zusammen. Heutzutage passiert dies eher im Internet auf Facebook und Co. Damals habe ich die Leute immer gefragt, ob sie mir eine Postkarte schicken können, „da ich gerne von jedem Ort auf der Welt eine hätte“. Zwar wusste ich schon damals, dass es ein unrealistisches Ziel ist, trotzdem wollte ich dem ein Stückchen näher kommen. Vor Augen hatte ich dabei immer eine Wand voller Urlaubeindrücke, an die ich diese Errungenschaften anbringen wollte. Natürlich ist das bis heute nicht geschehen. Eher liegen diese Postkarten wild verteilt in verschiedenen Kisten herum und verstauben.

postkarte postcard travel blog reise blog reisen spruch quote unsettled destination

Was hat sich seitdem verändert?

Nicht nur die immer wichtiger werdende multimediale Kommunikation hat dazu beigetragen, dass ich meine Meinung geändert habe bzw. ändern musste. Hand auf’s Herz – wer verschickt heutzutage noch Postkarten. Bei einer kleinen Umfrage innerhalb meines Freundeskreises wurde häufig betont, dass man (wenn überhaupt) nur noch an die Oma, den Opa oder die Eltern schreibt. Dem kann ich ebenfalls nur zustimmen. Früher musste man jedes Mal auf Klassenfahrt noch die obligatorische Postkarte nach Hause verschicken. Heutzutage schreibt man eher eine SMS, dass man gut angekommen ist. Aber nicht nur der andere Umgang mit Medien hat meine Einstellung dazu verändert. Wie ich bereits meinte, verstauben die Postkarten in irgendwelchen Schränken. Ich könnte nicht einmal genau sagen, wie viele es mittlerweile sind. Natürlich nehme ich mir schon sehr lange vor, sie aufzuhängen. Aber am Ende fehlt dann doch irgendwie die Zeit und Motivation. Noch heute glaube ich, dass sie irgendwann an meiner Wand landen werden.

Wie ein Roadtrip mir die Augen öffnete.

Trotzdem habe ich aufgehört, weitere zu kaufen. Warum? Weil ich zu häufig auf Reisen bin. Letztes Jahr habe ich im Sommer eine Tour quer durch Europa gemacht. Der erste Halt war Amsterdam. Dort habe ich mir noch einen Flaschenöffner und Postkarten als Souvenir gekauft. Wie das eben so ist auf einem Roadtrip, folgten weitere Städte. Schnell merkte ich, dass mein Koffer für so viele Mitbringsel gar nicht genug Platz hergibt. Also hörte ich als erstes auf, diese Dinge zu kaufen. Außerdem fiel mir auf, dass Postkarten bei einem so häufigen Ortswechsel doch ganz schön in den Geldbeutel greifen können. Wenn man im Durchschnitt mit 1 Euro pro Postkarte rechnet und ich 10 Zielorte passiert habe, kommt man auf mindestens 10 Euro. Bestimmt kennst du das aber auch, dass man niemals nur eine mitnimmt, sondern meistens 3-4 im Warenkorb landen. Da kommen schnell die 30-40 Euro für etwas zusammen, was dann nur in der Ecke rumliegt. Dieses Geld investiere ich lieber in ein leckeres Abendessen oder eine entspannte Bootstour.

Was mich zu diesem Artikel inspiriert hat

Wenn du mir auf Instagram folgst, hast du vielleicht schon mitbekommen, dass mich letzte Woche eine Postkarte aus Kuba erreicht hat. Ich war ziemlich überrascht, da wir dies bei einem Gläschen Wein besprochen hatten und ich niemals damit gerechnet hätte, dass am Ende wirklich eine ankommt.

cuba unsettled destination reiseblog oldtimer palm travel blog

Das hat mich aber wirklich zum Nachdenken gebracht. Früher war es das Normalste, Postkarten zu erhalten. Dieses Mal musste ich überlegen, wann ich die letzte bekommen und verschickt habe. Und ich muss ehrlich zugeben: ich weiß es gar nicht. Irgendwie ist es ja schon ziemlich praktisch, dass heutzutage alle via Internet funktioniert. Denn damit werden neue Möglichkeiten aufgezeigt und weitere Türen geöffnet. Doch es ist auch ein wenig traurig, dass niemand mehr Briefe schreibt oder Postkarten verschickt. Dann frage ich mich aber wiederum, ob es nicht schöner ist, Momente und Erinnerungen zu sammeln als Postkarten.

 

Wie siehst du das Ganze? Erleichtert das Internet alles oder geht dadurch ein wichtiger, persönlicher Teil des Menschen verloren? Oder hast du auch eine zwiespältige Meinung wie ich?

 

 

12 Kommentare

  1. Wirklich sehr schön geschrieben – eine Sammelleidenschaft haben wir ja fast alle 😉
    Ich bin sicher dein Kopf speichert die schönen Erinnerungen auch ohne die Postkarten ab!

    Liebe Grüße
    Justine

    1. Izabela sagt: Antworten

      Das hoffe ich doch. Und wenn nicht, wer sagt, dass sie bei einer Postkarte hochkommen – dann wohl eher bei selbst geschossenen Fotos, oder?

  2. Ein interessantes Thema, was du aufgreifst. Ich liebe Postkarten. Ich freue mich Urlaubskarten von Freunden oder Verwandten zu bekommen und hefte sie mir sofort an den Kühlschrank. Viele Postkarten, die ich aus dem Theater oder aus einer Burgerbude mitnehme, landen sofort auf der Pinnwand. Ich finde, dass das Internet uns bei der Informationsbeschaffung die Arbeit erleichtert. Allerdings merke ich ständig, wie sehr es mich beeinträchtigt. Es sind zu viele Informationen. Und es sind nicht einmal wichtige Informationen, die ich jeden Tag erhalte. Man wird von allen Seiten belagert und hat keinen Blick mehr für das Wesentliche. Manchmal schalte ich den Computer oder mein Smartphone einfach aus und lese ein gutes Buch. Sei es nun Belletristik oder etwas für die Uni.

    1. Izabela sagt: Antworten

      Da muss ich dir zustimmen. Aber ich glaube, dass du zu den wenigen gehörst, die heutzutage überhaupt ein paar Stunden ohne Smartphone auskommen und Postkarten schreiben als wichtig erachten. Ich finde deine Einstellung gut. 🙂

  3. lifeofmariposa sagt: Antworten

    Tolles Thema, ist mal was anderes aber gefällt mir sehr gut. Und sehr schön geschrieben. 🙂

    1. Izabela sagt: Antworten

      Vielen Dank 🙂

  4. Ich persönlich könnte nicht ohne Postkarten von Reisen. Ich sammle sie seit ich ca. 10 Jahre alt bin weil mir meine Tante immer von ihrer letzten Reise eine geschickt hat und somit auch mein Fernweh geweckt hat. Das haben ihr auch ganz viele Freunde und Bekannte nachgetan und deswegen hab ich bisher 94 Postkarten stolz in meinem Zimmer hängen (und hoffentlich auch später in meiner Wohnung, egal wie oder wo) und bekomme immer noch welche. Meinen engsten Freunden schicke ich auch immer eine von meiner Reise, auch wenn es, zugegeben manchmal etwas teuer ist, in Marokko zum Beispiel haben wir glaub über 10 € dafür ausgegeben (also Postkarte an sich und Briefmarke und Marokko ist ja eigentlich recht günstig im Vergleich zu Europa :D). Aber ganz ehrlich das gehört einfach für mich dazu und ich möcht es wirklich nicht missen! Habe auch kürzlich erst einen Post gelesen, wo jemand eine Postkarten App vorgestellt hat, leider hab ich den Namen vergessen. Da kann man die Postkarten eben selbst gestalten und die App Betreiber verschicken sie dann für dich als gedruckte Version. Find ich auch ganz nett aber auch nicht gerade günstig. Naja, ich kann dich aber trotzdem teilweise verstehen, hast ja auch Recht mit dem Internet & Co, aber finde es wirklich schade und wehre mich dagegen. Ich werde es jedenfalls solange machen, bis es keine Postkarten mehr zu kaufen gibt und alles digitalisiert wird 😀 hoffentlich passiert das nie!!! 😀

    Liebe Grüße <3

    Ach und wenn du an meiner Postkarten Sammlung interessiert bist, dann schau mal hier vorbei http://nimsajx.blogspot.de/2015/06/room-tour-2015.html

    1. Izabela sagt: Antworten

      Hallo Jasmin, du sprichst da einen Aspekt an, der in meiner Rechnung überhaupt nicht bedacht wurde: die Briefmarken! Ich finde es toll, dass du so denkst, denn eine ähnliche Meinung vertrete auch ich im Bezug auf die Digitalisierung der Welt. Werde mir sofort Mal deine Sammlung anschauen. 🙂 Liebe Grüße!

  5. Hm, ich habe Postkarten auch gerne erhalten, aber letzten Endes dümpeln die bei mir ebenfalls im Schuhkarton im Schrank rum. Wirklich wegschmeißen möchte ich sie nicht, andererseits wüsste ich nicht, ob ich sie aufhängen möchte.
    Mein großer Plan (seit Jahren übrigens, ich setze es aber nie um) ist, sie ins Fotoalbum zu kleben! Denn einige sind wirklich schick und mit z.B. Geburtstagsfotos macht sich so die ein oder andere Geburtstagskarte auch ganz schön 🙂

    1. Izabela sagt: Antworten

      Hallo Livia, dann geht es dir ja so ähnlich wie mir. 🙂 Das mit dem Fotoalbum ist auch eine coole Idee – jedoch nicht kleben, sondern eins mit diesen durchsichtigen Folien nehmen, weil man ansonsten gar nicht mehr lesen kann, was einem auf die Rückseite geschrieben wurde, oder? Zugegeben, das kann man, an der Wand klebend, auch nicht haha. Trotzdem eine interessante Idee. Liebe Grüße! 🙂

  6. Rita sagt: Antworten

    Die App heißt „Funcard“ von der Deutschen Post. Die bieten den Service mit den eigenen Bildern zu einer Postkarte für 1,90EUR an. Habe bereits einige versendet zzgl. den normal gekauften Postkarten. Wenn man nicht gleich am erst besten Stand kauft und bei der Standard Größe bleibt bekommt man schöne Postkarten auch für 25/30 Cent das Stück.
    Es kommt immer auf meine Laune an, ob und wem ich eine Postkarte zukommen lasse. Aber bislang haben sich noch immer alle riesig gefreut, auch wenn Sie vielleicht irgendwann dann im Müll landet. Der Moment zählt und daher freue ich mich auch immer wieder selbst über eine geschriebene Postkarte.
    Wenn ich meinen Arbeitskollegen eine Postkarte sende(was jetzt nicht so häufig vorkommt) dann landet sie an meiner Weltkarte auf einer Korkpinnwand und wird dort angeheftet.
    Ihr merkt schon, ich hab da echt ein Herz dran verloren.
    Es gibt auch eine Seite die nennt sich http://www.postcrossing.com. da gibt es noch ganz viele weitere Postkartenliebhaber auf der ganzen Welt verteilt. Wie man schnell merken wird.:)

    1. Izabela sagt: Antworten

      Ich freue mich auch jedes Mal über Postkarten. Allerdings ist die letzte, die ich bekommen habe, schon wirklich, wirklich lange her… Und danke für den Tipp 🙂

Schreibe einen Kommentar